Puente: unterrichtsfrei DSLPA Veranstaltungen zum Día de Canarias Sommerkonzert der Bläserklassen
29-05-2017 / 00:00:00 26-05-2017 / 00:00:00 25-05-2017 / 00:00:00
Dienstag 30 , unterrichtsfrei Deutsche Schule Auditorium

Schülervertretungs-Satzung der DSLPA


Diese Satzung gilt ab 1. September 2012.


         Präambel
Im Bewusstsein unserer Verantwortung wollen wir, die Schüler des Colegio Alemán Las Palmas de Gran Canaria, durch die aktive Partizipation zum Gelingen des Schulalltags beitragen. Dazu dient diese für die gesamte Schülerschaft verbindliche SV-Satzung.
I.         Aufgabe der Schülervertretung (SV)
Die SV ist Sache aller Schüler. Nur wenn alle Schüler die SV unterstützen und mitmachen, kann sie Erfolg haben. Außerdem ist darauf zu achten, dass alle interessierten Schülerinnen und Schüler in die SV-Arbeit mit einbezogen sind. Das gilt insbesondere für die jüngeren Schülerinnen und Schüler der Unterstufe.
Grundsätzlich stehen jedem Schüler die Organe der SV offen; des weiteren kann sich jeder Schüler mit Fragen, Beschwerden, Kritik, Anregungen und Beiträgen an die Organe der SV wenden, vor allem an seinen Klassensprecher bzw. dessen Stellvertreter und den Schülersprechern. Um die Erreichbarkeit der Schülersprecher und Vertrauenslehrer zu gewährleisten, informiert ein Info-Brett über alle Belange der SV.
Die Aufgaben der SV umfassen:
1.            Interessensvertretung der Schüler
Die SV hat die Aufgabe, die Interessen und Wünsche der Schüler gegenüber der Schulleitung, den Lehrern und den Eltern zu vertreten. Dazu nehmen die Schülervertreter ihr Anhörungsrecht, ihr Vorschlagsrecht, das Beschwerderecht, das Vermittlungs- und Vertretungsrecht und das Informationsrecht in Anspruch. Schüler betreffende Emails der Schulleitung (SL) werden daher an die Schülersprecher weitergeleitet.
Der Schülerrat entsendet Vertreter an eventuelle Gremien und Arbeitskreise, die Schülervertreter können außerdem Anregungen und Vorschläge für die Gestaltung des Unterrichts in der Klassenpflegschaft (Elternabende) und in den Fachkonferenzen einbringen.
Schülervertreter können einzelne Mitschüler vertreten, sofern diese es wünschen.
2.                  Selbstgewählte Aufgaben
Die SV verpflichtet sich, an der Gestaltung des schulischen Lebens aktiv teilzuhaben und dabei auf die Wünsche der Schüler einzugehen. Insbesondere engagiert sich die SV im kulturellen (Halloween), sportlichen und sozialen (Mediation) Bereich.
3.                  Kooperationen
Wir streben eine Kooperation mit SVs anderer Schulen an.


II.         Organe der SV
1.            Klassensprecher
Die Klassensprecher und deren Stellvertreter vertreten die Interessen der Schüler einer Klasse in der SV. Sie werden spätestens in der 4.Unterrichtswoche gewählt. Sie sind Mitglied im Schülerrat, die Amtszeit beträgt ein Jahr. Sie sind verpflichtet, die Klasse regelmäßig und umfassend über die Angelegenheiten der SV zu unterrichten. Sie arbeiten in Arbeitskreisen oder Gremien der SV mit.
2.            Schülerrat
2.1            Zusammensetzung und Stimmrecht
Die Klassensprecher bilden den Schülerrat. Bei Beschlüssen sind alle Mitglieder des Schülerrates stimmberechtigt.
Der Schülerrat kann für besondere Aufgaben Ausschüsse bzw. Arbeitskreise einsetzen und zusätzliche beauftragte Schüler heranziehen, die in den Schülerratssitzungen Teilnahme- und Rederecht, jedoch kein Stimmrecht haben.
2.2            Sitzungen
Die Termine der Schülerratssitzungen werden zu Beginn des Schuljahresfestgelegt und allgemein am Infobrett bekannt gegeben. Es sollten etwa 6 Sitzungen pro Jahr stattfinden. Eine Sitzung muss einberufen werden, wenn die Schülersprecher oder mindestens 5 Klassensprecher dies wollen. In der Regel sollten sie im Konferenzraum der Schule stattfinden und etwa eine Unterrichtsstunde dauern. Zu Beginn jedes Halbjahres soll ein Planungstag des Schülerrats außerhalb der Schule stattfinden.
Jede Schülerratssitzung ist öffentlich. Nur auf Antrag eines Mitglieds kann die Öffentlichkeit ausgeschlossen werden. Die Einladung zur Sitzung erfolgt eine Woche vor dem Sitzungstermin. Der Schülersprecher oder seine Stellvertreter leiten die Sitzungen. Es besteht Anwesenheitspflicht für die Mitglieder des Schülerrates.
Über die Sitzungen des Schülerrates wird ein Protokoll angefertigt. Dieses soll vom Schriftführer innerhalb von zwei Wochen nach der Schülerratssitzung dem Schülersprecher vorgelegt werden, der es anschließend über das Info-Brett veröffentlicht.
Der Schülerrat ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit (>50%) gefasst. Auf Antrag wird geheim abgestimmt, ansonsten mit Handzeichen.
3.             Schülersprecher
Der Schülersprecher ist der Vorsitzende des Schülerrates. Er vertritt die Interessen der Schüler der gesamten Schule gegenüber der Schulleitung, dem Lehrerkollegium und dem Elternbeirat.
Als Vorsitzender des Schülerrates beruft der Schülersprecher die Schülerratssitzungen ein, setzt die Tagesordnung fest und leitet die Sitzungen. Er ist verantwortlich für die Arbeit der SV und den Schülern gegenüber rechenschaftspflichtig.
4.            Schriftführer
In der konstituierenden Sitzung zu Beginn des Schuljahres wählt der Schülerrat einen Schriftführer sowie einen Stellvertreter, der den Schriftführer bei seiner Arbeit unterstützt. Der Schriftführer fertigt von allen Sitzungen des Schülerrates ein Protokoll an. Außerdem sammelt und verwaltet er gewissenhaft die Protokolle der Ausschüsse.
5.            Treffen mit der Schulleitung
Mindestens 6 Mal pro Jahr finden Treffen der Schülersprecher mit der Schulleitung statt. Zu diesen wird eine Tagesordnung erstellt und im Anschluss das Protokoll veröffentlicht. Diese Zusammenkunft dient dem Informationsaustausch sowie eventuellen Problembehandlungen.

III.         Wahlen
Die Grundsätze der ordentlichen Wahl gelten für alle Wahlen innerhalb der Schülervertretung. Sie sind also gleich, geheim, allgemein und direkt. Die Vorbereitung und Durchführung der Wahl ist Aufgabe des Wahlleiters, der selbst nicht kandidiert und von dem jeweiligen Gremium auf Vorschlag gewählt wird.
1.            Wahl der Schülersprecher
Alle Schüler wählen spätestens in der siebten Unterrichtswoche eines neuen Schuljahres den Schülersprecher. Jeder Schüler und jede Schülerin der 10. und 11. Klasse kann sich zur Wahl stellen. Es können zwei bis drei Schülersprecher gewählt. Die Amtszeit beträgt ein Schuljahr. Das Amt wird bis zur Neuwahl von den bisherigen Schülersprecher fortgeführt. Der Schülersprecher ist nach den Grundsätzen des konstruktiven Misstrauensvotums abwählbar.
Die Kandidaten geben spätestens eine Woche vor der angesetzten Wahl ihr Wahlprogramm ab. In dieser Woche sollten die Kandidaten ihr Programm den Schülern in deren Klassenraum vorstellen.
Die Wahl findet im Auditorium statt. Dort finden keine weiteren Reden statt. Jeder Schüler hat eine Stimme. Die Wahl ist unmittelbar, frei und geheim.
2.            Wahl der Vertrauenslehrer
Alle Schüler wählen am Anfang des Jahres die Vertrauenslehrer. Ihre Amtszeit beträgt ein Schuljahr. Ein Vertrauenslehrer ist nach den Grundsätzen des konstruktiven Misstrauensvotums abwählbar. Die Vertrauenslehrer werden im Klassenverband gewählt.
Die Schülersprecher stellen nach den Vorschlägen des Schülerrates eine Kandidatenliste der wählbaren Lehrer auf. Nicht wählbar sind der Schulleiter, der stellvertretende Schulleiter sowie Lehrer mit weniger als einem halben Lehrauftrag. Die vorgeschlagenen Lehrer müssen vor der Wahl nach ihrem Einverständnis zur Kandidatur befragt werden.
Zu den Aufgaben der Vertrauenslehrer gehört die Beratung und Unterstützung der SV.
3.             Wahl der Klassensprecher
Der Klassensprecher wird im Klassenverband geheim gewählt. Die Wahl richtet der Klassenlehrer aus.

 

 

 

  logo intercambios Colegio alemán logo memoria Colegio alemán Las Palmas de Gran Canaria
Sello calidad
Partner der Zukunft
Wda
zfa_das
logo consulado alemán en Las Palmas logo consulado alemán en Las Palmas

Deutsche Schule / Colegio oficial Alemán Las Palmas de Gran Canaria, Lomo del Drago s/n, Almatriche. 35018 Las Palmas